YEAR

International Activation

 

 

2002

34/13ADK Lanzarote AF-004

2003

93/13ADK Gozo EU-023

2004

19/13ADK Texel / EU-038

2004

90/13ADK968 Crete EU-015

2006

2/13ADK968 U.S.A

2007

128/13ADK003 B.V.I. NA-023

 

 

YEAR

National Activation

 

 

2002

R.A.D. Contest - 4. Place

2003

R.A.D. Contest - 3. Place

2004

R.A.D. Contest - 1. Place

2005

R.A.D. Contest - 1. Place

2006

R.A.D. Contest - 2. Place

2007

R.A.D. Contest - 1. Place

2008

R.A.D. Contest - 1. Place

2009

R.A.D. Contest - 2. Place

2010

R.A.D. Contest - 2. Place

2011

R.A.D. Contest - 1  Place

2012

R.A.D. Contest - 1. Place

2012

SSB -  Contest - 1. Place

2013

R.A.D. Contest - 1. Place

2013

SSB -  Contest - -.  Place

2014

R.A.D. Contest - 1. Place

2015

R.A.D. Contest - 1. Place

2016

R.A.D. Contest - 1. Place

2017

R.A.D. Contest - 5. Place

2018

R.A.D. Contest - 8. Place

2019

R.A.D. Contest - -. Place

2020

R.A.D. Contest - -. Place

2021

Kein R.A.D. Contest

13ADK in YOUTUBE

CONTEST LINKS

  • RAD-Contest Teilnehmerliste

CLUSTER LINKS

INTERNET

QSL-ADRESSE / QSL-ROUTE

    13ADK
    Lerchenstr. 13
    89547 Gerstetten
    Germany

    EMAIL 13adk@gmx.de

QSL-COLLECTION

IMPRESSUM

 

 

13ADK

Back to Home

VOACAP

Predtest

28MHz Real Time

Locater Online

VHF TROPO

19 / 13 ADK

TEXEL ISLAND

21.02.2004
Hallo an alle Daheimgebliebne, Hier melden wir uns nun zum ersten Mal von der Insel Texel in der Nordsee. Die Fahrt von Nürnberg war überraschend zügig, so dass wir bereits mehr als eine Stunde vor dem geplanten Anreisezeit eintrafen. Sofort begann der Antennenaufbau der sich doch schwieriger gestaltete als erwartet. Unser erster Beam für 10/11 Meter, der im übrigen auch 15 Meter gut funktioniert, beschäftigte uns den ganzen Nachmittag. Mehrmaliges abbauen war notwendig, bis die Antenne endlich zufriedenstellend arbeitete. Beinahe wäre uns bei Aufbau im stürmischen Nordseewind der Mast abgeknickt, doch die Mastelemente hatten gehalten. Erste Ausfälle sind aber jetzt schon zu beklagen. Während Jürgen mit seinem Yaesu FT 920 und 874 problemlos arbeitet macht der Kenwood TS450 Zicken. Hin und wieder zeigt er ein SWR an was überhaupt nicht stimmt. Mit den anderen Geräten haben wir das schon verglichen. Alles in Ordnung. Den Aufbau der GAP TITAN haben wir auf Sonntag verschoben. Im Moment läuft es noch nicht richtig rund. Der Spiderbeam steht auch noch auf dem Aufbauplan; also volles Programm am Sonntag. Es wir Zeit, das wir uns Gehör auf den Frequenzen verschaffen.

22.02.2004
Die erfreulichen Meldungen bleiben leider aus. Es war wieder sehr windig auch mit kurzem Graupelschauer. Irgendwann merkten wir, dass der HAM ROTOR den Beam nicht mehr richtig dreht und die Antenne mit samt Mast sich stattdessen im Winde dreht. Nochmals gedreht, doch das war zuviel. Ein kurzer Funke oben aus dem Rotor und beim Steuergerät gingen die Licht aus. Zudem flog auch noch die Sicherung raus. Erst mal die Sache ruhen lassen, der Beam muss wohl runter. Für diesen Tag war auch der Aufbau der GAP sowie des Spiderbeams gedacht. Doch der Wind nahm zu. Irgendwann gelang es nun doch die GAP aufzustellen aber zum testen kamen wir nicht. Die UKW-Antenne, mit einem KW-Dipol darunter musste, aufgestellt werden, nachdem wir uns entschlossen hatten, den Spiderbeam wegen des starken Windes nicht aufzubauen. Während wir die UKW-Antenne mit dem Dipol aufstellen wollten brach ein Glasfasermastelement und die Antennenanlage stürzte krachend herunter. Jürgen hatte noch rechtzeitig den Kopf eingezogen. Irgendwie sträubt sich der Inselgott noch gegen unsere Anwesenheit. Der Vermieter schaute noch mal kurz vorbei und bekam doch ein etwas blasses Gesicht als er unsere Antennenaufbauten im Wind sah und die Heringe die überall im Rasen stecken. In doppelter Spatentiefe verläuft die Gasleitung zu den Häusern. Unsere Heringe sind nicht kürzer. Ganz cool bleiben, ein Gasleck konnte noch nicht festgestellt werden, doch danach waren wir umso bedachter bei der Sache.

Bisher nur 5 CB-QSO´s und auch im AFU-Bereich sieht es zum Abend hin auch nicht viel besser aus. Warten wir ab, wie sich das entwickelt. Etwas gutes gab es dann doch zum Schluss. Der Rotor lief unerwartet wieder – mal sehen wir lange.

23.02.2004
Mehr und mehr entwickelt sich die CB-Aktivität zum Desaster. Die Einspielung der ersten beiden Tage auf der Homepage wurde am Montag durchgeführt. Unsere erste Anlaufstelle, die Bibliothek in Den Burg ermöglicht keinen Download von vorgeschriebenen Mail. Erst die zweite Adresse, in einer kleinen Ortschaft im nördlichen Teil der Insel, bot die Möglichkeit zum Download von der Disk auf die HP. Robby, der Webmaster, bestätigte mir am Abend per SMS, dass alles geklappt hatte. Der Aufbau des Spiderbeam wurde wegen schlechten Wetters vertag. Auf einmal geht der Rotor wieder. Hin und wieder bleibt er stehen und nach längeren guten zureden, bequemt er sich wieder einige Bewegungen zu machen. Gegen Abend wurde ein Mast komplett umgeschmissen. Ein Pferd samt Reiterin sind gegen eine Abspannung galoppiert und hatten einen Mast umgeworfen. Die Heringe wurden dabei aus dem Boden gerissen. Die UKW-Richtantenne kann endgültig dem Schrott zugeführt werden, der daran befestigte KW-Dipol ist in der Befestigung mittig gebrochen. Verletzte gab es keine. Die Reiterin entschuldigte sich für das Versehen im Beisein ihrer Mutter. Das Pferd hat sich bis heute noch nicht entschuldigt. Wenn es schon auf CB nicht geht, so können wir uns über mangelnde Aktivität auf den restlichen KW-Bändern nicht beklagen. Diese Alternative macht Laune. Auch der alktägliche Umtrunk, in dem ich dem Inselgott huldige und ihn bitte, endlich für eine Bandöffnung auf CB zu sorgen verfehlt bisher seine Wirkung – allerdings nur beim Inselgott – nicht bei mir. So hoffen wir täglich auf das Mega PileUp auf CB, aber es bleibt aus. Nichts zu hören. Ehrlich, wir haben auch schon alles überprüft – alles in Ordnung. Warten wir ab........

24.02.2004
Auch an diesem Tag, war wieder nichts auf CB zu arbeiten. Eine holländische Station meinte, dass schon seit Tagen nichts ginge. Also liegt es nun definitiv nicht an unserem Equipment, sondern an den leidigen Ausbreitungsbedingungen. Aber was soll´s, wir können ja wechseln und so arbeiten wir kontinuierlich auf 15 und 20m im AFU-Band und haben unsere Verbindungen zu genüge. Leider hat sich nun im verstärkten Praxistest herausgestellt, das der Contest Gun eine schlechte Modulation wiedergibt. Das Problem werde ich wohl eher zu Hause in Angriff nehmen. Am frühen morgen mussten wir erst einmal alle Verspannungen der noch stehenden Antennen überprüfen, da sich diese in der Nacht durch den andauernden Wind gelockert hatten Ein Gasleck wurde noch nicht entdeckt, allerdings ist seit dem einschlagen der Heringe auch niemand mit einer Zigarette im Mund über die Wiese gegangen – ich denke, dass muss nun auch nicht sein. Jürgen ist fleißig in PSK31 unterwegs und ich selbst in Phonie. Gerade, als ich den Text hier schreibe, es ist kurz vor Mitternacht, hören wir nebenher ganz leise Signale auf dem CB-Band. Der Beam steht Richtung 43 Division (auch über den langen Weg haben wir es schon getestet), doch das ist alles viel zu dünn was da zu hören ist. Selbst mit Phantasie kann man nichts erahnen. Nun hatten wir die letzten beiden Aktivitäten viele Kontakte, aber mit dem abnehmenden Sonnenfleckenmaximum müssen wir uns nun endgültig geschlagen geben. Alles klagen hilft nicht, diesmal werden wir wohl kein CB-Log veröffentlichen, denn wo keine Einträge sind – bis jetzt erst 20 QSO´s – braucht man nichts veröffentlichen.

25.02.2004
Der allabendliche Drink mit dem Inselgott zeigt keine Wirkung. Das CB-Band ist und bleibt dicht. Ansonsten ist hier auf der Insel die Versorgungslage unproblematisch. Jürgen hat zudem sein Fahrrad mit und fährt in der „Freizeit“ gerne mit dem Rad durch die Gegend. Unsere Hausnachbarn haben sich wohl inzwischen an den Antennenwald gewöhnt. Endgültig ist, dass der Spiderbeam nicht mehr aufgebaut wird. Kann mal irgendjemand den Ventilator ausschalten – hier geht dauernd ein starker Wind. Und wenn der Wind mal nachlässt, dann in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. In dieser Nacht hatte es geschneit. Ausfälle sind für diesen Tag keine zu melden. Alle Tranceiver arbeiten und selbst der Kenwood hat seine Zicken aufgegeben. Hin und wieder werden wir freundlicherweise in die AFU-Cluster reingesetzt, so dass wir uns über mangelnde AFU-Tätigkeit nicht beschweren können.

26.02.2004
Hatte ich noch am Vortag darüber berichtet, dass es nun keine Ausfälle mehr gibt, so muss ich für diesen Tag diese Aussage wieder korrigieren. Ein weiterer Rotor, an dem Jürgen einen Dipol befestigt hatte, mag nun nicht mehr. Der Fehler ist noch nicht gefunden. Wie sagte Jürgen: “Verluste müssen einkalkuliert werden“. Inzwischen habe ich die zweite Voicebox angeschlossen, nachdem der Contest Gun wie beschrieben Probleme bereitet. Aber auch hier gibt es einen Brummton. Liegt es vielleicht daran, dass das 220Volt Netz hier keine Erde hat? Ich denke, zu Hause werde ich mich dem Problem intensiv widmen. Im Moment läuft aber trotzdem soweit alles noch. Am morgigen Freitag werden wir den CB-Beam abbauen. Schade, aber es hat nicht sollen sein. Sonst gibt es nicht viel zu berichten. Pferde haben wir seit dem letzten Zwischenfall keine mehr gesichtet. Etwas mit Sorge verfolgen wir die Wettermeldungen und die Aussichten der kommenden Tage. Unsere Heimfahrt wird voraussichtlich länger als geplant dauern. So, nun werde ich noch mal ein ernstes Wort mit dem Inselgott reden – wo bleiben die CB-Verbindungen??????

27.02.2004
So, für heute ist der Abbau des Beams geplant. Am Samstag morgen werden wir dafür wohl keine Zeit haben. Auch was alles noch gepackt werden kann, was nicht mehr benötigt wird, wird nun verstaut. Nun noch den letzten Besuch des Internet Cafes und diese letzte Info in das Tagebuch überspielt und dann ab nach Hause um noch ein paar QSO´s zu führen. Inzwischen arbeite ich schon an der QSL-Karte die gedruckt werden soll. Immerhin habe ich mehr als 500 Phonie AFU-Verbindungen von Texel, dabei ist dieser Standort nun wirklich nichts besonderes. Jürgen müsste auch schon über 200 QSO´s in PSK31 und Phonie haben. Da lohnt sich schon der QSL-Kartendruck. Wir sagen danke für die vielen weltweiten Verbindungen, auch wenn sie uns in CB verwährt geblieben sind. Erst in 4-5 Jahren dürfte hier wieder eine verstärkte Aktivität zu verzeichnen sein. Wir schließen nun das Tagebuch und Jürgen und Andi sagen auf diesem Wege, danke für die netten QSO´s. 73.

Link Bilder / QSL-Karte

 

13ADK Contest QTH

13ADK Software

13ADK Contest Auswertungen

13ADK Call / Länderkennung

13ADK Tipps für Hardware

13ADK Locatorkarte mit Standort.
Anklicken und größere Karte laden.

RAD-Locator_2